Wie die Staplerbranche mit Odoo Wettbewerbsvorteile erzielen kann
Open Source als Zukunft für Innovationen im Miet-, Gebraucht-, und Neugerätemanagement und warum Toyota Material Handling bereits darauf setzt

Der Staplermarkt

Am Markt für Staplervermietung und Neugeräte herrscht ein starker Verdrängungswettbewerb, welcher mit verschiedenen Strategien von den jeweiligen Anbietern bearbeitet wird.

Insbesondere im Mietgeschäft erwarten die Kunden von den Anbietern Flexibilität und Zuverlässigkeit in Kombinationen mit marktkonformen, günstigen Preisen.

Unterschiedliche Unternehmensbereiche haben verschiedene, jedoch jeweils komplexe Anforderungen. So zählt zum Beispiel jede Sekunde im Staplerverleih. Hat der Kunde einen Geräteausfall, erhält der Anbieter den Zuschlag, der die schnellste Lösung kompetent anbieten kann. Im Neugerätegeschäft ist es wichtig, alle notwendigen Ressourcen entsprechend zu timen, damit das beste Erlebnis für den Kunden entsteht (Stapler mit richtigem Anbaugerät sollte zum richtigen Zeitpunkt beim Kunden sein und der Vertreter sollte darüber informiert werden).

Genau in diesen Situationen ist es notwendig, auf eine Kommandozentrale setzen zu können, die alle notwendigen Informationen übersichtlich und in (nahezu) Echtzeit anzeigt und verarbeitet. Trotzdem werden von vielen Unternehmen weltweit weiterhin unterschiedliche - nicht interagierende - Tools für die Verfügbarkeitsabfrage (Lagerstände), Angebotslegung, Rechnungslegung, Disposition und Wartung eingesetzt.

Dies erfordert einen höheren Personalaufwand, macht das Unternehmen langsam, undurchsichtig und das Kundenerlebnis leidet.


Der ideale Prozess

Sehen wir uns den idealen Prozess am Beispiel einer Staplervermietung an:

  • Kunde ruft an bzw. fragt online nach einer verfügbaren Gerätetype für die jeweilig genannten Anforderungen an

  • Es erfolgt eine automatisierte Debitorenprüfung sowie eine Verfügbarkeitsprüfung auf alle Standorte des Anbieters. Gleichzeitig werden Wartungspläne und sonstige Termine aller Geräte miteinbezogen, um die Verfügbarkeit über den Zeitraum zu kontrollieren. Über alle verfügbaren Geräte wird eine Transportkostenberechnung durchgeführt und das beste Gerät zu den günstigsten Konditionen mit dem geringsten Transportaufwand vorgeschlagen. Gleichzeitig werden verschiedene Varianten errechnet, die dem Kunden präsentiert werden können (Express-Lieferungen, Cross-Selling, Up-Selling, etc.)

  • Der Kunde wählt das Angebot, welches am Besten zu den Vorstellungen des Unternehmens passt.

  • Nun sollte wieder eine Reihe automatisierter Prozessschritte erfolgen:

    • Information sämtlicher beteiligter Stakeholder:

      • Der Kunde wird über den angenommenen Auftrag informiert

      • Die Werkstatt bzw. das Lager wird über den bevorstehenden Lagerausgang informiert

      • Der Kundenbetreuer wird über den neuen Auftrag des Kunden informiert

      • Der Logistikpartner wird über den bevorstehenden Transport informiert

    • Sämtliche Belege müssen generiert werden (Übernahmeprotokolle, Lieferscheine, CMR, ADR-Papiere)

    • Reservierung des Gerätes im System

  • Während der Vermietung könnten die IoT-Daten des Gerätes überprüft werden, um eine möglichst geringe Ausfallwahrscheinlichkeit für den Kunden zu garantieren und unsachgemäße Verwendung zu erkennen

  • Auch für die Abholung des Gerätes müssen wieder Informationen mit sämtlichen Stakeholdern ausgetauscht werden

  • Sobald das Gerät zurückgeliefert wurde, sollten Lieferpapiere automatisch im System ersichtlich sein. Der Rechnungslauf sollte automatisch angestoßen werden, wobei Schäden und sonstige Dienstleistungen gesondert verrechnet werden müssen, die Belegdaten an die Buchhaltung übermittelt werden und die Vermietung in eine Statistik einfließt.

Wie schon in diesem kurzen (und sicherlich unvollständigen Prozess) ersichtlich, sind viele Prozessschritte notwendig, um eine Staplervermietung abzuwickeln, welche - wenn manuell erledigt - eine große Zahl an Personalressourcen in Anspruch nehmen.

Warum Odoo?

Mit Odoo ist es möglich, den oben skizzierten Prozess, aber auch sämtliche andere Prozesse je nach Ausbaustufe automatisiert bzw. teilautomatisiert ausführen zu lassen.

Der Vorteil liegt darin, dass Odoo von tausenden von EntwickerInnen weiterentwickelt wird und ein mächtiges Set an Modulen mitbringt. Erweiterungen, die speziell für die Staplerbranche notwendig werden, können kostengünstig und effizient aufgesetzt werden und mühelos integriert werden. 


Vorteile von Odoo für die Staplerbranche zusammengefasst:

  • Weitaus schnellerer ROI (Return on Investment) als bei vergleichbaren ERP-Systemen

  • Fertige Module zur Abwicklung von Neu-, Miet-, Flotten- und Gebrauchtgerätegeschäft

  • Möglichkeit zur Generierung von USPs durch Integration von individuellen Modulen, welche Prozesse im Kundenkontakt optimieren

  • Durch den Open-Source Ansatz können neue Features in extrem kurzer Zeit implementiert werden und eventuell notwendige Bugfixes innerhalb von wenigen Minuten sogar vom hausinternen IT-Team durchgeführt werden

  • Kein Installationsaufwand, da Odoo browserbasiert ist und von jedem internetfähigen Gerät mit einem aktuellen Browser aufgerufen werden kann

  • (Kontrollierter) Zugriff auf das System durch den Außendienst möglich, um wichtige Kundeninformationen auch von unterwegs abzufragen

  • Integration mit anderen Legacy-Systemen möglich (eine Vielzahl an fertigen Schnittstellen ist bereits verfügbar)

  • Odoo kann vollumfänglich mit Logistikdienstleistern integriert werden. So kann ein bidirektionaler Datenaustausch in sekundenschnelle erfolgen und zusätzliche E-Mails sind nicht notwendig. Für Österreich können wir bereits eine fertig implementierte Schnittstelle zu der Spedition Pircher & Pircher anbieten, welche Auftragsdaten exportieren lässt und zusätzlich Informationen der Spedition zurückspielt (Lieferscheine, Ist-Zeiten, Plan-Zeiten, Warenübernehmer, etc.).

Das folgende Video zeigt einen möglichen Prozessablauf für eine Vermietung mit Odoo:

 
 

Die Implementierungsdauer der Software hängt von der Unternehmensgröße, der Anzahl der Anwender, dem Integrationsumfang und den verfügbaren Ressourcen auf Kundenseite ab. Prinzipiell kann man jedoch sagen, dass die Implementierung selbst bei großen Unternehmen innerhalb von maximal 6 Monaten abgeschlossen werden kann, wie man am Beispiel von Toyota Material Handling Frankreich sieht.

Dort wird Odoo bereits erfolgreich eingesetzt. Die entsprechende Case-Study finden Sie unter folgendem Link: How Toyota uses Odoo after just 6 months of integration

Zusätzliche Wettbewerbsvorteile im Außendienst

Auch im Außendienst ist eine Vernetzung zwischen Disposition, Abrechnung und Techniker wichtig. Durch das modular aufgebaute System von Odoo kann die App "Field Service"  angedockt werden, welche eine Verwaltung von Außendienstaufgaben (Staplerwartung, Reparatur, etc.) ermöglicht. Das folgende Video gibt eine kurze Präsentation dieses Moduls:

 
 


Welche Wettbewerbsvorteile ergeben sich nun schlussendlich?

Durch die flexible Architektur von Odoo sind der Kreativität in Bezug auf Wettbewerbsvorteile keine Grenzen gesetzt. Grundsätzlich sehen wir jedoch folgende Aspekte als Möglichkeiten zum Wettbewerbsvorteil:

  • Effizientere und damit kostengünstigere sowie schnellere Abwicklung der Aufträge

  • Mehr Transparenz zur besseren Unternehmenssteuerung

  • Fehlervermeidung durch Reduktion von manuellen Medienbrüchen (z.B. direkte Schnittstelle zur Spedition) - dadurch erhöhte Kundenzufriedenheit

  • Möglichkeit, individuelle Kundenportale zu schaffen, die den Kunden Überblick über Mieten, Flotten etc. geben

Würden Sie gerne Odoo mit unseren Modulen speziell für die Staplerbranche in Action sehen? Wir freuen uns, wenn wir Ihnen die Software persönlich präsentieren dürfen.

Jetzt Termin vereinbaren


Anmelden to leave a comment
SKIDATA und Odoo - eine perfekte Kombination
Ticketbuchung über Verkaufsaufträge und Webshop